Walderlebnisse auf eigene Faust
Weitere Erlebnispfade

Das Gelände des Walderlebniszentrums bietet allen Naturbegeisterten und Forschern eine Vielzahl an spannenden und interessanten Stationen rund um das Thema Wald und dessen Bewohner. Die vielen verschiedenen Stationen laden zum Erforschen, Entdecken und Ausprobieren ein. Wer aber auch gerne einmal nur die Natur genießen möchte, kommt auf seine Kosten: Stationen zum Ausruhen, Verweilen und Genießen sind Ihnen eine optimale Gelegenheit dazu.

Waldralley

Ein Hit für Groß und Klein ist unsere Waldralley. Wer gerne als Walddetektiv unterwegs ist, hat hierbei sicher großes Vergnügen. Entlang des Walderlebnispfads befinden sich sieben Holzschilder mit Fragen rund um den Wald. Mit Ausdauer und etwas Wissen könnt Ihr es schaffen, alle Rätsel zu lösen und den geheimnisvollen Pilztresor zu öffnen. Wer die Tour starten möchte, findet das erste Rätsel im Garten direkt beim “Pfad der Sinne“, bei der Station Hören. Letzte Station ist wieder der Garten, dort befindet sich der Tresor direkt beim Brunnen.

Hier noch ein kleiner Tipp: Des manches Rätsels Lösung versteckt sich auf diesen und jenen Internetseiten.
Hörstation im Wald

Erste Frage beim Pfad der Sinne: Station Hören

Holzschild im Wald

Weitere Fragen am Walderlebnispfad

Holzpilz am Waldrand

Der Tresor im Garten

Ameisenpfad

Wer unseren Walderlebnispfad schon kennt, möchte vielleicht einmal neue Wege ausprobieren. Dazu bietet sich der Ameisenpfad an, der unweit des Insektenhauses beginnt und an Schautafeln über das geheimnisvolle Leben der Waldameisen informiert.
Plakatwand

Übersicht

Hinweispfosten

Stationen

Tafel mit Ameisengrafik

Beschilderung mit Details

Moorpfad

Noch etwas südlicher als der Ameisenpfad befindet sich der Moorpfad: Der Pfad selbst beginnt zunächst mit einem Brettersteg, der über zwei Teiche führt, die einen Einblick in den Lebensraum am und unter Wasser bietet. Der Zweite Abschnitt des Weges führt durch einen Erlenwald, ein typischer Wald auf feuchten Waldboden. Besonders zum Frühling bietet der Moorpfad einen tollen Anlaufpunkt, da sich hier viele heimische Amphibienarten, wie Frösche, Kröten und Unken beobachten lassen.

Wussten Sie schon: Frösche können bis zu 20 Jahre alt werden und je nach Art legen die Weibchen von einigen hundert Eiern bis zu teilweise 8.000 Eiern.
Junge neben Holzsteg

Moorsteg

Kröten im Wasser

Mit Kröten...

Gelbbauchunke

...und Gelbbauchunken